Handeln, das ist, wozu wir da sind.       Johann Gottlieb Fichte

Wie hilft Ergotherapie?

Diagnostik

Als Vorbereitung auf Ihren ersten Termin lassen wir Ihnen einen Fragebogen zukommen. Diesen bringen Sie bitte ausgefüllt zum ersten Termin mit.

In dieser ersten Einheit ohne Ihrem Kind gehen wir gemeinsam folgenden Fragen nach:

  • Wo liegen Stärken Ihres Kindes? Wo gibt es Ressourcen?
  • Wie sieht der Alltag Ihres Kindes aus? Was klappt gut? Wo gibt es Schwierigkeiten und Probleme im Alltag?
  • Welche Probleme sind belastend für Ihr Kind und das Umfeld? Was soll sich verändern?

Je nach Alter, Entwicklungsstand und Persönlichkeit Ihres Kindes wird in den darauffolgenden ein bis zwei Einheiten mit Ihrem Kind erarbeitet oder beobachtet, was im Alltag schon gut klappt bzw. was es noch besser können möchte oder sollte. Dabei werden die konkreten problemhaften Alltagsaktivitäten unter Beobachtung analysiert, aber es können auch auf Ihr Kind abgestimmte standardisierte ergotherapeutische Befundverfahren Anwendung finden.

Sie als Eltern sind eingeladen, Ihre Kinder bei diesen Einheiten als Beobachter zu begleiten.

Durch diese Vorgehensweise gewinnen wir einen gesamtheitlichen Überblick, ob Ihr Kind in irgendeiner Form ergotherapeutische Unterstützung benötigt und wie wir Ihr Kind und Sie bestmöglich betreuen können.

Beratung

Die Beratung und der Einbezug von Bezugspersonen Ihres Kindes in die Therapie ist ein wichtiger Teil der Ergotherapie, um eigenaktiv und nachhaltig Veränderungen im Alltag zu erreichen.

Durch das Wissen über die Ressourcen und Probleme Ihres Kindes wächst das Verständnis für sein Verhalten und die Schwierigkeiten im Alltag. Andererseits können wir Ihr Kind und sein Umfeld auch so bei diesen Veränderungen begleiten und unterstützen.

Wir als ErgotherapeutenInnen sind die Experten der Handlungsfähigkeit im Alltag, aber Ihr Kind und sein Umfeld sind die Experten des Alltags IHRES Kindes!

Bei Bedarf und ausdrücklichem Wunsch nehmen wir auch Kontakt zu weiteren Bezugspersonen Ihres Kindes wie KindergartenpädagogInnen und LehrerInnen auf und bieten Vorortbesuche oder telefonische Beratungen an.

Auf Grundlage der Diagnostik setzen wir uns gemeinsam erreichbare und bedeutungsvolle Therapieziele.

Einzeltherapie

Empfehlen wir eine ergotherapeutische Einzeltherapie so werden erreichbare und bedeutungsvolle Therapieziele festgelegt und die eigentlichen Therapieinterventionen finden statt.

In der Ergotherapie werden gemeinsam mit Ihrem Kind bedeutungsvolle Aktivitäten als Therapiemaßnahmen ausgewählt, in denen die Handlungskompetenz im Alltag gefördert und trainiert wird. Diese Maßnahmen können sich ganz konkret auf die zu verbessernde Alltagsaktivität beziehen oder auf Fertigkeiten (Motorik, Konzentration, Handlungsplanung, …), die für eine erfolgreiche Ausführung der gewünschten Alltagsaktivität benötigt werden.

Bei der Auswahl der Therapiemaßnahmen greifen die ErgotherapeutInnen auf ein umfassendes theoretisches und praktisches Wissen aus einer Palette verschiedener therapeutischer Modelle, Theorien und Konzepte zurück und wählen die Interventionen unter Berücksichtigung des aktuellen Forschungsstands aus.

Gruppentherapie

Aufmerksamkeitstraining für Kinder zwischen 7-14 Jahren in einer Gruppe von 4 oder 6 Kindern (max. 2 Jahre Altersunterschied)

 Training sozialer Fertigkeiten für Kinder zwischen 8-12 Jahren in einer Gruppe von 4 oder 6 Kindern